Hauptnavigation:

Die Wasserflaschentechnik

Wolken werden im Sichtflug nicht durchflogen. Auf Überland-Sichtflügen bei bewölktem Wetter stellt sich Piloten die Frage, ob Wolken in der Ferne ein taktisches Ausweichen erforderlich machen. Nutzen Sie den folgenden Trick um zu bestimmen, ob sich Wolken über, auf oder unter Ihrem Flugweg befinden.

Zur simplen Abschätzung im Reiseflug kann die Wasserflaschentechnik herangezogen werden. Benötigt wird eine verschlossene, transparente Wasserflasche. Idealerweise sollte diese zu zwei Dritteln gefüllt sein. Halten Sie die Flasche auf Armlänge quer vor sich, die Linie des Wasserspiegels am Horizont. Die Wolkenformation kann überflogen werden, wenn sich die Wolkenobergrenze unterhalb des Wasserspiegels befindet. Befinden sich die Wolken oberhalb der Wasserlinie, kann die Wolkenformation auf aktueller Flughöhe nicht überflogen werden.

Einschränkungen

  • Die Technik berücksichtigt nicht die vorgeschriebenen Mindestabstände zu Wolken.
  • Die Wasserflaschentechnik eignet sich nur für die grobe Abschätzung in der näheren Umgebung.
  • Die Technik eignet sich nur für den unbeschleunigten Reiseflug.